Seite wählen

#RWTHhilft

Lieber Studi,

die Corona-Krise ist gerade für Studierende auch eine finanzielle Last. Zusammen mit proRWTH, RWTHextern und der Hochschule selber soll es deswegen die Aktion #RWTHhilft geben. Darüber werden Stipendien vergeben in Höhe von bis zu 600€, welche euch in dieser Lage helfen sollen.

Wie das alles funktioniert:

Im AStA findet Beratung zu den sogenannten Sozialdarlehen statt, welche sowohl an nationale als auch internationale Studierende vergeben werden. Dieses zinslose Darlehen kann in Fällen vergeben werden, in denen Studierende unvorhersehbar und unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten. Euer Studium soll durch finanzielle Krisen, wie zurzeit auch durch Corona ausgelöst, nicht in Gefahr sein. Dabei gehört z.B. die Tatsache, dass man an den online-Veranstaltungen erschwert teilnehmen kann, da z.B. der Laptop fehlt, kaputt ist oder ein Zugang zu Internet nicht gewährleistet werden kann schon zu Umständen, die das Studium gefährden.

Als Studierender beantragst du dein Darlehen mit der Einsendung des ausgefüllten Antrags an soziales@asta.rwth-aachen.de . Den Antrag und weitere Informationen zu den Darlehen, wie z.B. die maximale Darlehenshöhe, haben wir dir hier verlinkt.

Wir prüfen dann für dich, ob für dich ein Teil deines Darlehens durch ein #RWTHhilft Stipendium übernommen werden kann. Wenn dein Antrag besprochen wurde erhältst du von uns eine Rückmeldung, ob und wie viel deines Darlehens durch ein Stipendium übernommen werden kann. Diesen Teil des Darlehens musst du nicht zurückzahlen. Du kannst dich an diesem Punkt im Prozess immer noch dagegen entscheiden, das Darlehen anzunehmen, falls du es dir anders Überlegt hast.

Wenn du Fragen zur Anstragsstellung oder dem Prozess hast, dann kannst du eine E-Mail an soziales@asta.rwth-aachen.de schicken oder während der Öffnungszeiten bei uns anrufen, wir beraten dich und helfen dir in allen Fällen weiter.

 

Das Sozialdarlehen

Im AStA findet die Beratung zu dem sogenannten Sozialdarlehen statt. Dies kann in Fällen vergeben werden, in denen Studierende unvorhersehbar und unverschuldet in eine finanzielle Notlage geraten. Die Darlehen lassen sich in kurzfristige und in langfristige Darlehen unterteilen. Weitere Informationen, wie ein solches Darlehen zu beantragen ist, findest du unter Antragstellung.

Wir als die Vertretung der Studierendenschaft der RWTH Aachen wollen für alle Studierende eine Unterstützung darstellen und auch Studierenden in finanziellen Notlagen helfen, damit sie weiterhin die Möglichkeit haben ihr Studium fortzuführen.

Das Studierendenparlament hat genau dafür den Sozialausschuss gewählt. Das ist ein geheim tagender Ausschuss, der sich jeden Antrag ganz genau anschaut und nach einer gewissenhaften Prüfung eine Entscheidung fällt. Wir berufen uns immer auf die Sozialordnung der Studierendenschaft.

Vor jeder Antragsstellung findet ein persönliches Gespräch mit der Sozialreferentin statt, bei dem alle Fragen rund um das Darlehen gestellt werden können. Wir können auch helfen, wenn es darum geht, andere Finanzierungsmöglichkeiten zu finden.
Fristen für die Einreichung eines Antrages für ein langfristiges, wie kurzfristiges Sozialdarlehen gibt es nicht.