Vertretung für studentische Hilfskräfte

Vertretung für studentische Hilfskräfte

Wir waren bei Daniel Konecny und Kai Wallbaum, den Vertretern für studentische Hilfskräfte. Daniel studiert im dritten Semester den Master Politikwissenschaft und Kai, im siebten Bachelorsemester, Lehramt mit den Fächern Geschichte und Informatik. Sie berichten über ihre Tätigkeit im AStA und geben uns einen Einblick in den Alltag ihrer Tätigkeit.

Was ist das Aufgabenfeld der Vertretung für studentische Hilfskräfte?
Das Aufgabenfeld könnte man klassisch als Personalvertretung bzw. Personalratsarbeit bezeichnen. Generell ist das schwer einzugrenzen, weil es keine formale Einigung mit der RWTH darüber gibt, wie weit unsere Kompetenzen gehen. In erster Linie vertreten wir die SHK, die an der RWTH arbeiten. Prinzipiell können sich aber auch Studierende an uns wenden, die für externe Arbeitgeber tätig sind.

Mit welchen Problemen wenden sich Studierende an euch?
Ganz häufig betrifft das allgemeine Fragen: Habe ich Anspruch auf Urlaub? Muss ich die Stunden, die ich wegen Krankheiten versäume, nacharbeiten? Oder noch einfacher: Wie viel Geld bekomme ich überhaupt? Teilweise sind das Sachen, mit denen man schon bei anderen Jobs oder zumindest in der Schule in Kontakt gekommen ist. Trotzdem haben sehr viele Studierende beratungsbedarf. Unter anderem auch deshalb, weil die Institute den Anspruch auf Urlaub teilweise gewollt nicht kommunizieren.
 
Wie lange dauert eure Amtszeit, von wem werdet ihr gewählt und was habt ihr vor?
Insgesamt dauert eine Amtszeit zwei Jahre. Daniel ist noch ein halbes Jahr dabei und Kai anderthalb Jahre. Die Wahl findet zeitgleich mit der StuPa-Wahl statt, also werden wir von Studierenden selbst gewählt. Ein langfristiges Ziel ist ein eigenständiger Tarifvertrag. In Berlin hat man das schon geschafft. Kurzfristige Ziele sind, dass wir mehr Aufmerksamkeit bekommen und die SHK ihre Rechte effektiv durchsetzen.


Weitere Informationen zur Beratung findet ihr unter: 

https://www.asta.rwth-aachen.de/de/beauftragte-fuer-studentische-hilfskraefte

oder direkt per

E-Mail: bshk@rwth-aachen.de

28.01.2018 | 21:34 | nh
back to top