Corona Geschichten

Schreib uns deine Geschichte von Corona und was du während dieser Zeit erlebt hast.

Wir möchten deine Erfahrungen gemeinsam mit anderen anonymisiert in einem Video aufarbeiten und so Öffentlichkeit schaffen. Unser Ziel ist auf Missstände aufmerksam zu machen, durch die Pandemie entstandene und verschärfte Probleme zu identifizieren und so hoffentlich einen Anstoß zu einer langfristigen Verbesserung der Situation von Studierenden zu geben, auch nach der Corona-Pandemie. Dabei wollen wir den Fokus der Diskussionen über Studierende in Zeiten von Corona weg von dem Klischee „Die wollen nur feiern“ bringen. Natürlich vermissen wir alle soziale Kontakte die auch bei Feiern oder Partys aufkommen, aber das ist nicht alles.

Es ist egal wie viel du uns schreiben willst, ob ein Satz oder mehrere Seiten, egal ob es ums Studium geht oder um Dinge die drumherum passieren. Fehlende psychische Beratung, Geldnöte und fehlende Unterstützung, Ungerechtigkeiten, Kommunikationsprobleme, alles was dich in dieser Zeit beschäftigt. Kurz: deine ganz persönliche Geschichte interessiert uns.

Das Video richtet sich nicht an oder gegen die RWTH sondern soll in der breiten Öffentlichkeit und der Politik auf die Situation der Studierenden aufmerksam machen. Lasst euch deshalb in eurer Themenwahl nicht einschränken.

Schreib uns deine Geschichte!

Es werden explizit keine Namen, Studiengänge oder weiteren Informationen abgefragt, wir wissen, dass wir hier nach sehr persönlichen und verletzlichen Informationen fragen, deswegen möchten wir euch einen möglichst geschützten Raum dafür bieten. Wir haben keine Möglichkeit diese Antworten auf euch zurückzuführen oder euch irgendwie im Nachhinein zu kontaktieren und haben das auch nicht vor.

Für das Projekt Corona Geschichten ist das Referat für Kultur verantwortlich.
Bei Fragen und Anmerkungen kannst du dich jederzeit an kultur@asta.rwth-aachen.de wenden.