Studieren mit Behinderung oder chronischer Erkrankung

Ein Studium soll an der RWTH Aachen für jeden Menschen uneingeschränkt möglich sein. Menschen mit chronischer Erkrankung und Behinderung sollen genauso wie alle anderen die Chance bekommen an der Universität zu studieren und ihren angestrebten Hochschulabschluss zu machen. Dabei werden Sie von uns, der Vertretung Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung (kurz: VORSCHUB) unterstützt. Unser Amt existiert seit 2016 und löst die ehemalige Interessenvertretung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung und die des Sachgebiets Behindertenfragen Studierender ab.

Wir treten für die Belange der Studierenden ein – vom barrierefreien Zugang zu Hörsälen bis hin zu Nachteilsausgleichen und individueller und vertraulicher Beratung. Darüber hinaus stellen wir den Studierenden Studienassistenzen zur Verfügung, die sie im Unialltag begleiten können. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass Studierende unter guten und individuellen Rahmenbedingungen studieren können und sich an der RWTH Aachen gut aufgehoben und wohl fühlen.

Für Fragen rund um das Thema Studieren mit Behinderung und chronischer Erkrankung sind wir natürlich auch Anlaufstelle für alle RWTH Mitarbeitenden und Dozierenden. Eine Infofolie über unsere Arbeit, die Sie als Lehrende gerne für ihre Veranstaltungen verwenden können, finden Sie hier.

Downloads


International Students

General Information on studying in Germany as a disabled student can be found here.                                                                   Click here to get to know more about our InternationalStudent Support Group Depression and Anxiety.


 

Beratungszeiten

Beratungszeiten der Vertretung Studierender mit Behinderung oder chronischer Erkrankung:

Bitte beachtet, dass wir unsere Beratung aufgrund der Covid-19 Situation derzeit nicht wie gewohnt im Rahmen der offenen Sprechstunde anbieten können. Wir beraten euch gerne per E-Mail(vorschub@asta.rwth-aachen.de) oder Telefon–auch in dringenden Fällen.

Zusatzinfo Telefonberatung: Eine telefonische Beratung ist nur nach vorheriger Absprache per E-Mail unter Angabe von Anliegen und Telefonnummer möglich. Wir setzen uns dann mit Euch in Verbindung.

Beratungsthemen

  • gesundheitsbedingte Schwierigkeiten im Studium
  • Nachteilsausgleiche für Prüfungsleistungen
  • Unterstützung durch Studienassistenzen
  • Ruheraum zur Erholung zwischen Veranstaltungen
  • Selbsthilfegruppe
  • Härtefallanträge
  • Urlaubssemester aufgrund von Krankheit
  • Erstattung des Semestertickets
  • BAföG Sonderregelungen
  • Leben im Wohnheim mit Behinderung oder Erkrankung