Vertretung Studierender mit Behinderung
und chronischer Erkrankung (VORSCHUB)

Ein Studium soll an der RWTH Aachen für jeden Menschen uneingeschränkt möglich sein. Menschen mit chronischer Erkrankung und Behinderung sollen genauso wie alle anderen die Chance bekommen an der Universität zu studieren und ihren angestrebten Hochschulabschluss zu machen. Dabei werden Sie von uns, der Vertretung Studierender mit Behinderung und chronischer Erkrankung (kurz: VORSCHUB) unterstützt. Unser Amt existiert seit 2016 und löst die ehemalige Interessenvertretung für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung und die des Sachgebiets Behindertenfragen Studierender ab.

Wir treten für die Belange der Studierenden ein – vom barrierefreien Zugang zu Hörsälen bis hin zu Nachteilsausgleichen und individueller und vertraulicher Beratung. Darüber hinaus stellen wir den Studierenden Studienassistenzen zur Verfügung, die sie im Unialltag begleiten können. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass Studierende unter guten und individuellen Rahmenbedingungen studieren können und sich an der RWTH Aachen gut aufgehoben und wohl fühlen.

Für Fragen rund um das Thema Studieren mit Behinderung und chronischer Erkrankung sind wir natürlich auch Anlaufstelle für alle RWTH Mitarbeitenden und Dozierenden.

Feedback zur Barrierefreiheit

In diesem Formular kannst du Feedback und Anmerkungen zur Barrierefreiheit an der RWTH einreichen!


International Students

General Information on studying in Germany as a disabled student can be found here. Click here to get to know more about our InternationalStudent Support Group Depression and Anxiety.


 

Unsere Beratung

Bitte beachtet, dass wir unsere Beratung aufgrund der aktuellen Situation derzeit nicht wie gewohnt persönlich anbieten können. Wir beraten euch gerne per E-Mail oder Telefon oder über Zoom– auch in dringenden Fällen.

Sprechzeiten:

Mo. 18:00 – 19:00
Do. 9:00 – 10:00

Beratungsthemen

  • gesundheitsbedingte Schwierigkeiten im Studium
  • Nachteilsausgleiche für Prüfungsleistungen
  • Unterstützung durch Studienassistenzen
  • Ruheraum zur Erholung zwischen Veranstaltungen
  • Selbsthilfegruppe
  • Härtefallanträge
  • Urlaubssemester aufgrund von Krankheit
  • Erstattung des Semestertickets
  • BAföG Sonderregelungen
  • Leben im Wohnheim mit Behinderung oder Erkrankung

RWTH Navigator

Mit dem RWTH Navigator kannst du barrierearme WC-Anlagen finden. Bitte beachte, dass Wickelräume mit arrierearme Toiletten gleichzusetzen sind.

Beauftragte für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Mein Name ist Lena Schulte (23 Jahre) und ich studiere im Master Literatur- und Sprachwissenschaft. In meiner Freizeit backe ich sehr gerne und verbringe viel Zeit mit Lesen.

Neben meinem Studium bin ich ehrenamtlich aktiv für die Junge Selbsthilfe in Aachen und lerne dort immer wieder interessante Menschen kennen, die es schaffen, ihren Alltag mit ihrer gesundheitlichen Einschränkung zu vereinbaren und sich nicht unterkriegen lassen. Als neue Beauftragte für die Belange Studierender mit chronischer Erkrankung und Behinderung ist es mein Ziel, genau diese Menschen in ihrem Studium zu unterstützen.

Bitte habt keine Hemmungen auf mich zuzukommen, wenn ihr Fragen habt oder Hilfe benötigt. Oft weiß man ja auch gar nicht, was man unter Umständen für Hilfe bekommen kann – auch da helfe ich euch gerne weiter! Am besten erreicht ihr mich per Mail unter lschulte@asta.rwth-aachen.de oder ihr kommt einfach in meiner Sprechstunde vorbei.

Mein Name ist Niclas Elsen und ich studiere Chemie im Bachelor. Ich bin 23 Jahre alt, komme aus Aachen, bin stets gut gelaunt und spiele in meiner Freizeit gerne Handball.

Seit Februar 2019 bin ich der stellvertretende Beauftragte für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung und vertrete Euch im Senat und Studierendenparlament.

Wenn ihr Fragen zu Nachteilsausgleichen, Härtefallanträgen und Finanzierungsmöglichkeiten habt, oder mal ein offenes Ohr braucht, kommt doch einfach zu mir in die Beratung!

Ihr könnt mich per Mail unter nelsen@asta.rwth-aachen.de oder telefonisch unter 0241 80 93762 erreichen sowie in unseren offenen Sprechstunden.

Downloads

Nachteilsausgleich

Der Nachteilsausgleich meint den Versuch, Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung angepasst an ihre Potenziale zu unterstützen, anstatt sie zu benachteiligen. Hier findet Ihr eine genaue Erklärung zum Nachteilsausgleich sowie eine Anleitung wie man diesen beantragen kann.

 

Eingliederungshilfe, Studienassistenzen

Hier findet Ihr eine Beschreibung, welche Unterlagen notwendig sind, um eine Eingliederungshilfe beim zuständigen Leistungsträger (Landschaftsverband Rheinland) zu beantragen. Eine Form der Unterstützung kann eine Studienassistenz sein, die den Studierenden hilft, ihren Studienalltag besser zu organisieren und zu strukturieren.

Beratungswegweiser

Im Beratungswegweiser findet Ihr gesammelt vom zentralen Prüfungsamt bis zum Team psychologische Beratung alle Anlaufstellen der RWTH zu den verschiedensten Beratungsthemen.

Parkzonen

An dieser Stelle findet Ihr Informationen über alle Parkplätze an der RWTH!

Vorrichtungen Bibliothek, Ruheraum

An der RWTH gibt es Bestimmungen, die Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung das Studium ein wenig erleichtern sollen. Zum einen existiert ein „Sonderstatus“ der Bibliothek, welcher es Euch bspw. ermöglicht, erhöhte Leihfristen zu beantragen.
Außerdem gibt es einen „Ruheraum“, welcher nicht öffentlich zugänglich ist und den Studierenden eine Entspannungs- oder Lernumgebung bietet.

Der Härtefallantrag

Als weiteren Sonderantrag gibt es den Härtefallantrag, welcher auf die sofortige Zulassung zu einem Studium abzielt, beispielsweise mit der Begründung, dass der/ die Studierende unter einer Krankheit mit Tendenz zur Verschlimmerung leidet. Zusätzlich gibt es hier Infos dazu von „Hochschulstart“, einer Seite, über die viele Anmeldeverfahren zum Studium laufen, sowie eine Anleitung zur Beantragung des Härtefallantrags.

WC-Anlagen

Hier findet ihr Orientierungsangaben zu den Toiletten in den Gebäuden der RWTH.