Wohnungssuche

Wonach suche ich

Neben der Wahl der Wohngegend muss man über die Wohnform entscheiden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen dem Leben allein oder in einer Gemeinschaft (Wohngemeinschaft, „Wohnduo", Studentenwohnheim, studentische Verbindung).

Das Leben in einer Gemeinschaft ist zumeist mit unterschiedlichen Verpflichtungen, Aufgaben und Verantwortung verbunden. Zudem werden meist Räumlichkeiten gemeinsam genutzt. Dies wirkt sich oftmals positiv auf die zu zahlende Miete aus. Diese Ersparnis „bezahlt" man häufig mit Engagement/Zeit. Entscheidend ist sicherlich die Toleranz. Das gemeinsame Leben kann sehr viele Vorteile haben, nicht zuletzt, dass man direkt soziale Kontakte knüpfen kann.

Studentenwohnheime

Wer zu günstigen Konditionen wohnen möchte und ein gewisses Maß an Toleranz mitbringt, für den ist das Wohnen im Studierendenwohnheim eine Alternative zum freien Wohnungsmarkt.

In Aachen gibt es verschiedene Träger von Studentenwohnheimen. Die meisten Wohnheimsplätze vergibt das Studentenwerk Aachen. Informationen hierzu und die Möglichkeit der Bewerbung sind online zu finden.

Weitere größere Träger sind das Studentenwerk der Katholischen Hochschulgemeinde und die Evangelische Studierendengemeinde. Daneben gibt es noch zwei weitere private Studentenwohnheime: das FAHO und das SMS-Demag Kolleg.

Es werden kleine Zimmer, über WGs bis hin zu Appartements für Familien angeboten. In vielen Wohnheimen werden Küche und Sanitärbereich gemeinsam genutzt. Da jedes Wohnheim im Internet vertreten ist, lohnt es sich schon vorab einen Blick auf Lage und Ausstattung der Häuser zu werfen. Die Wohnheimsplätze werden über unterschiedliche Vergabeverfahren (Warteliste, Vorstellungsgespräch u.a.) verteilt.

Neben günstigem Wohnraum hat das Wohnheimsleben oft noch weitere Vorteile: So haben die meisten Wohnheime einen Getränkedienst, Waschmaschinen, Kopierer, günstige Internetanschlüsse, Werkräume, eigene Bars, Sauna etc..

Wohnduo

Das Wohnduo ist ein vom AStA der RWTH in Aachen mitinitiiertes Projekt, bei dem ältere Menschen Wohnraum kostenfrei an Studierende zur Verfügung stellen, die dafür soziale Hilfestellung im Alltag leisten. Das bedeutet aber nicht, dass du andere Leute pflegen sollst.

Bewerbungen und genauere Informationen findest du online.

Wohnen auf Zeit

Um einen kurzen Zeitraum zu „überbrücken“, bietet es sich an, als Untermieter/Zwischenmieter ein Zimmer auf dem freien Wohnungsmarkt anzumieten. Wenn dies kurzfristig nicht möglich sein sollte, kannst Du in der Aachener Jugendherberge einchecken.

Als preiswerte Alternative für einen kurzen Zeitraum bieten sich Projekte, wie hospitalityclub.org und couchsurfing.org an. Hier bieten meist junge Menschen ein Bett, oder einen Platz für eine Matratze für wenig Geld an.

Studentische Verbindungen:

Studentische Verbindungen bieten sehr günstigen Wohnraum; aber sie verfügen oftmals über eine intensive soziale Einbindung und sind zum Teil politisch orientiert. Man sollte sich vorher gründlich informieren und abwägen, da der Eintritt zumeist auch über das Studium hinaus „bindend“ ist.

Wann suche ich:

Auch wenn die Situation am Aachener Wohnungsmarkt als vergleichsweise entspannt gilt, kann es gerade zu Beginn eines jeden Semesters schwierig werden, eine „passende“ Unterkunft zu finden. Daher bietet es sich an, möglichst früh den Wohnungsmarkt im Auge zu behalten.

Wo suche ich:

Neben den klassischen „offline“-Anzeigenmedien, wie Zeitungen und Aushänge an schwarzen Brettern, hat sich das Internet in den letzten Jahren als der dominante Vermittlungsort für den freien Wohnungsmarkt und Sozialwohnungen in Aachen etabliert.

offline

online:

regional

überregional

30.11.-0001 | 00:00 | jsc
back to top