In den USA wurde der 19. Juni als 165 Jahrestag der Befreiung aller Sklaven gefeiert. In diesem Jahr steht der als Juneteenth bekannte Feiertag unter dem Eindruck der Black Lifes Matter-Proteste, die seit Wochen gegen Rassismus und Polizeigewalt stattfinden. In der US-Hauptstadt Washington wurde eine Statue eines Südstaatengenerals gestürzt. Schließlich waren es die Südstaaten gewesen, die das vermeintliche Recht auf Sklaverei im amerikanischen Bürgerkrieg verteidigen wollten.

Mehr dazu hier: https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-06/juneteenth-gedenktag-demonstrationen-feste-ende-sklaverei-usa