Heute vor 43 Jahren,

gab US-Präsident Jimmy Carter die Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Volksrepublik China bekannt. Die Beziehungen zum kommunistischen geprägten Staat war, seitdem dem die Milizen der Kommunistischen Partei Chinas die Kontrolle im Land übernahmen, erkaltet. Die unter der Führung von Mao Zedong gegründe Volksrepublik wurde von den USA bis 1979 nicht als eigener Staat anerkannt. An der Seite der Sowjetunion unterstütze das Regime die kommunistischen Verbündeten im Koreakrieg (1950-1953) und dem Vietnamkrieg (1964-1975). In dieser Zeit waren sämtliche diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Staaten eingefroren. Im Zuge der Kulturrevolution (1966-1976), in der die Republik von antikommunistischen Strömungen befreit werden sollte, schottete China sich von der Außenwelt ab und vergiftete die Beziehungen mit anti-amerikanischer Propaganda weiter.

Nach dem Bruch der chinesisch-sowjetischen Beziehung Ende der 60er Jahre begannen die USA und China wieder mit der Aufnahme von Gesprächen. 1971 besuchte Präsident Richard Nixon als erster US-Präsident die Volksrepublik. Berühmtheit erlangte die sogenannte Ping-Pong-Diplomatie, bei der mit der Hilfe von berühmten Tischtennisspielern sich die beiden Nationen aneinander annäherten. Nach dem Beginn der Öffnungspolitik 1978 und der Abkehr von der Planwirtschaft hin zu einer offeneren Marktwirtschaft verfestigten sich auch die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen USA und China. Am 16. Dezember 1978 verkündeten beide Staaten die Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Die Volksrepublik China entwickelte sich seit ihrer Transformation zu einem marktorientierten Wirtschaftssystem zur zweitstärksten Volkswirtschaft neben den USA. Die dadurch entstandene Konkurrenz und die immer autoritäreren Züge der Führung der kommunistischen Partei verschlechterten die Beziehungen der beiden Staaten, sodass unter der Präsidentschaft Donald Trumps ein offener Handelskrieg ausbrach. Journalisten, Aktivisten und Politik warnen seit einigen Jahren vor dem Beginn eines neuen Kalten Kriegs zwischen den beiden rivalisierenden Nationen.

(sp)