Corona FAQ

Unser Corona FAQ richtet sich an alle Studierende der RWTH und soll die wichtigsten Infos und Sonderregelungen an unserer Hochschule in Bezug auf die aktuelle Pandemie zusammenfassen. Wir versuchen das FAQ regelmäßig zu updaten um euch so auf dem aktuellen Stand zu halten. Bei Fragen und Anmerkungen kannst du dich jederzeit an corona@asta.rwth-aachen.de wenden.
(Stand: 14.01.2020)

 Wichtiges in 6 Punkten

  •  Der Präsenzbetrieb ist vollständig ausgesetzt. Dies betrifft alle Veranstaltungen mit wenigen Ausnahmen.
  • Die Freiversuchsregelung aus dem letzten Semester wird fortgeführt. Nicht bestandene Prüfungen werden nicht als Fehlversuche gewertet.
  • alle gastronomischen Einrichtungen des Studierendenwerks bleiben bis auf weiteres geschlossen
  • Es gilt eine Maskenpflicht in allen Gebäuden der RWTH!
  • Egal was dir im Zusammenhang mit Corona passiert, dokumentiere alles! Lass dir alles was am Telefon abgesprochen oder empfohlen wird noch einmal schriftlich geben, damit du im Nachgang genau nachweisen kannst was passiert ist.
  • Bleib informiert. Sowohl der AStA als auch die RWTH informieren fortgehend über ihre Social-Media Kanäle und Websites. Weiter unten auf der Website findest du außerdem eine Sammlung an weiterführenden Links.

Ablauf und Regelungen des Wintersemesters

Der Präsenzbetrieb in der Lehre wird bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. Sofern möglich und sinnvoll, können in dieser Zeit stattdessen Online-Formate angeboten werden. Die Prüfungsausschüsse werden im Übrigen gebeten, Lösungen im Sinne des Studienfortschritts der Studierenden zu suchen.

Falls für euch Lehrveranstaltungen ersatzlos ausfallen und nicht digital angeboten werden, dann meldet euch bei euren Dekanaten. Auch im digitalen Semester habt ihr ein Recht auf Lehre!

In der Zeit vom 16. Dezember 2020 bis 31. Januar 2021 besteht eine Home-Office-Verpflichtung für alle Tätigkeiten, die – auch unter Inkaufnahme von Qualitätsverlusten – im Home-Office möglich sind.

Ausnahmen dürfen nur bei Vorliegen triftiger Gründe, insbes. Tätigkeiten zur Sicherstellung der Infrastruktur der RWTH bzw. von Versuchen in den Hochschuleinrichtungen, gewährt werden. Die Entscheidung obliegt dabei den jeweiligen Führungskräften, die für eine objektive und enge Auslegung dieser Regelung verantwortlich sind.

Ein triftiger Grund liegt auch dann vor, wenn Beschäftigte, deren Arbeitsplatz grundsätzlich Home-Office-fähig ist, dennoch an der RWTH in einem Einzelbüro arbeiten, weil der Arbeitsplatz im Home-Office auf Grund der aktuellen Entwicklungen (Home-Schooling etc.) nicht genutzt werden kann bzw. nicht zumutbar ist. Hierbei darf es sich jedoch nur um begründete Einzelfälle handeln, da sonst der Infektionsschutz an der RWTH sowie auf dem Weg von und zur Arbeit wiederum gefährdet wird.

Sofern sich bei Beschäftigten Fragen zur Arbeitszeitgestaltung im Zusammenhang mit der Betreuung von Kindern ergeben, stehen die Personalabteilungen hier weiterhin für Beratungen zur Verfügung. Zudem besteht die Möglichkeit, weitere sog. Kinderkrankentage in Anspruch zu nehmen. Auch hierzu beraten die Personalabteilungen gerne. Es ist zudem beabsichtigt, weitere Informationen zeitnah hierzu zu veröffentlichen.

Das Rektorat hat ein Fortbestehen der vollständigen Freiversuchsregelung für das Wintersemester 20/21 und das Sommersemester 21 beschlossen. Die Regelung besagt, dass Studierende beim Nicht-Bestehen einer Prüfung keinen Fehlversuch erhalten insofern die Prüfung angetreten und kein Täuschungsversuch abgelegt wurde. Verglichen mit dem Sommersemester 20 ist die einzige Änderung, dass die Abmeldung von Klausuren nun nicht mehr unmittelbar vor einer Prüfung möglich sein wird, sondern bis 24h vorher.

Die individuelle Regelstudienzeit wird für alle im Wintersemester eingeschriebenen Studierenden um ein Semester erhöht.

Die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe wurde der Liste für einen möglichen Nachteilsausgleich hinzugefügt. In diesem Fall ist ein Antrag an den Prüfungsausschuss erforderlich, der auch die Entscheidung trifft. Diejenigen, die Hilfe bei der Antragstellung benötigen oder andere aktuelle gesundheitliche Schwierigkeiten im Studium haben (z.B. Schwierigkeiten mit der digitalen Lösung), können sich an VORSCHUB wenden unter vorschub@asta.rwth-aachen.de?

Ein Umfangreiches „How-to“ und Datenschutzregelungen betreffend der online Lehre hat das Team vom CLS hier veröffentlicht. Wir bitten euch darum auch unter pseudonymisierten Namen im Zoom Chat vernünftig zu sein. Leider ist es vorgekommen, dass Studierende ansößige Namen verwendet oder andere beschimpft haben.

Es gilt eine Maskenpflicht in allen Gebäuden der RWTH.

Sobald du Symptome einer Coronavirus-Erkrankung zeigst gilt für dich ein absolutes Betretungsverbot für alle Gebäude der RWTH.

Risikogebiete

Rückkehrende aus Risikogebieten können sich nunmehr wahlweise freitesten lassen oder in Quarantäne begeben. Sofern die Quarantäne gewählt wird, besteht für Beschäftigte, die keinen Home-Office-fähigen Arbeitsplatz besetzen, nur dann Anspruch auf eine Ausgleichzahlung nach Infektionsschutzgesetz, sofern die Reise auf einen triftigen Grund zurückzuführen ist. Kein triftiger Grund ist beispielsweise eine Urlaubsreise. Die Personalabteilungen beraten hier zu etwaigen Fragen.

Sprechstunden und Beratung

Falls du die Möglichkeit hast bei einer Institution anzurufen anstatt hinzugehen, solltest du diese nutzen.

Die persönlichen Sprechstunden der Wohnheimverwaltung sowie des Amts für Ausbildungsförderung fallen zurzeit aus. Ab Samstag den 14.3.2020 fallen auch die persönlichen Beratungszeiten der Info-Points und Beratungsstellen der Hochschule, sowie des AStA aus und werden durch telefonische Sprechstunden ersetzt. 

Hier findest du ein paar Links zu den einzelnen Sprechstundenzeiten

AStA : Übersicht über die einzelnen Beratungen und die Beratungszeiten

Wohnheimsverwaltung: Übersicht zu Kontaktmöglichkeiten und Beratungszeiten

Amt für Ausbildungsförderung (Bafög): Übersicht zu Kontaktmöglichkeiten und Beratungszeiten

IT-Center – Infopoint und Servicedesk: Ein großes FAQ sowie Kontaktmöglichkeiten

In begründeten Einzelfällen können Termine für eine Persönliche Beratung vereinbart werden

Lernräume

Seit dem 1. November sind die Lernräume aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen bis auf weiteres geschlossen. Der Leihbetrieb der Unibibliothek kann jedoch weiterhin aufrecht erhalten werden.

Hochschulsport

Der Sportbetrieb, Abo-Betrieb und die Sportstättenvermietung des HSZ werden ab montag den 2.11. eingestellt. Davon sind ausnahmelos alle Angebote des HSZ betroffen. Zwischen dem 16.12 und dem 10.01.2021 ist die Laufbahn und auch die Finnbahn gesperrt. Die digitalen Workouts werden mit Pause aber weiter angeboten und in der Weihnachtspause gibt es die Videos on Demand. Mehr Infos zur aktuellen Situation findest du hier. Neben dem Sportprogramm bietet das Hochschulsportzentrum digitale Workouts an.

Mensa

Ab Mittwoch, den 16. Dezember, werden alle Mensen, Cafeterien und Kaffeebars bis auf Weiteres schließen. Dies gilt auch für den Verwaltungsbereich am Pontwall, der ausschließlich telefonisch und per E-Mail erreichbar sein wird.

Der Infopoint des Studierendenwerks, Pontwall 3, wird bis einschließlich 22. Dezember täglich zwischen 11 und 12 Uhr für die Studierenden geöffnet sein. Wir bitten jedoch darum, diesen nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Das weitere Vorgehen im neuen Jahr wird der Krisenstab im Januar beschließen.
Das Studierendenwerk informiert hier über die aktuellen Regulierungen und Öffnungszeiten der einzelnen Mensen.

Um bei Klausuren und Praktika die Rückverfolgbarkeit zu garantieren musst du deine Daten angeben. Für Praktika musst du folgenden Vordruck ausgefüllt mitbringen:

Klausuren

Die Prüfungstermine für das Wintersemester sind fertig geplant und wurden veröffentlicht. Über das RWTHonline System könnt ihr eure Prüfungen anmelden: online.rwth-aachen.de

Das carpe diem! Klausurplanungsteam bemüht sich, keine Überschneidungen zu erzeugen. Sollten euch allerdings doch welche auffallen, könnt ihr euch bei uns unter corona@asta.rwth-aachen.de melden und wir leiten dies dann weiter.

Falls du auf Probleme mit Einsichten stößt, melde dich bei deiner Fachschaft oder bei unserem Lehreteam unter pruefungsrecht@asta.rwth-aachen.de.

Einsichtname

Einsichtnahmen sollen in digitaler Form abgehalten werden. Ist dies nicht möglich, kann eine Einsicht auch in Präsenz unter Hygieneregelungen stattfinden. Sollte dir eine Teilnahme an einer Einsicht in Präsenz nicht möglich sein, muss der Lehrstuhl einen allgemeinen Ausweichtermin oder eine elektronische Einsichtnahme anbieten.

Falls du auf Probleme mit Einsichten stößt, melde dich bei deiner Fachschaft oder bei unserem Lehreteam unter pruefungsrecht@asta.rwth-aachen.de.

Praktika

Aktuell wird davon ausgegangen, dass bestimmte Praktika und schriftliche Prüfungen in Präsenz, die nicht verschoben werden können, unter den bereits genehmigten Rahmenbedingungen in der Zeit vom 11. bis 31. Januar 2021 möglich sein werden. Auch wenn die endgültigen Regelungen der Landesregierung noch nicht vorliegen, werden die Studierenden sowie die Betreuenden gebeten, sich weiterhin auf die geplanten Termine vorzubereiten. Sobald hier neue Informationen vorliegen, wird der Krisenstab kurzfristig (auch am Wochenende) ein Update geben. Die Studierenden werden gebeten, zusätzlich auf kurzfristige Änderungsmitteilungen durch die Lehrstühle zu achten.

Auf externe Firmen- oder Industriepraktika hat die RWTH keinen Einfluss. Klärt dort bitte mit euren Praktikumsbetreuenden, ob und inwiefern ihr euer Praktikum aus- oder weiterführen könnt.

Bei experimentellen Abschlussarbeiten, die eine Präsenz erfordern, sind die Möglichkeiten mit den Betreuenden zu besprechen.

BAföG

Die Verlängerung der Regelstudienzeit für Studierende, die im Sommersemester 20 und Wintersemester 20/21 an der RWTH eingeschrieben waren, bringt mit sich, dass auch der BAföG-Anspruch um ein Semester verlängert wird. Dies gilt allerdings nur für Personen, deren Förderanspruch erst nach dem aktuellen Semesters abgeläuft. Mehr informationen findet ihr beim Studierendenwerk Aachen, welches auch gerne Feedback dazu entgegennimmt.

Durch den Ausfall von Vorlesungen und Prüfungen entstehen BAFöG beziehenden Personen keine Nachteile. Mehr dazu hier.

Weitere Infos zum Thema Studienfinazierung während der Coronakrise gint es hier.

Wohnheime

Für Studierende, welche in Wohnheimen des Studierendenwerks wohnen gibt es ab sofort Ausnahmeregelungen die die Studierendem im Fall eines gekündigten Arbeitsverhältnisses entlasten sollen. Diese beinhalten die Möglichkeit einer sofortigen Kündigung oder einer Mietstundung. Alle Informationen findet ihr hier.

Auslandssemester

Wir sind in Kommunikation mit dem International Office und der Hochschule in Kontakt um weitere Informationen zu abgebrochenen oder nicht angetretenen Auslandssemestern- und praktika bereitzustellen und werden an dieser Stelle informieren. Bei dringenden Fragen könnt ihr euch an international@zhv.rwth-aachen.de wenden

Solltest du dein Auslandssemester aufgrund der aktuellen Lage nicht antreten und bereits einen Antrag zur Rückerstattung des Semesterbeitrags gestellt haben, melde dich bitte bei semesterticket@asta.rwth-aachen.de

Wo kann ich mich Informieren?

Die RWTH informiert hier über alle Maßnahmen und Informationen.

Die RWTH hat außerdem für dringende Fragen zu Arbeitsplatz, Studium und Lehre eine Hotline eingerichtet. Sie ist montags bis freitags von 8.30 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer +49 241 80 90810 erreichbar oder per E-Mail an hotline@zhv.rwth-aachen.de.

Bitte beachte, dass unter dieser Nummer keine medizinische Beratung stattfinden kann. Stattdessen kannst du die hausärztlichen Bereitschaftsdienste über die Hotline 116117 und das für Sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren.

Für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Aachen und der StädteRegion Aachen wurde für allgemeine Informationen (ebenfalls nicht für die persönliche medizinische Beratung) rund um das Thema neben der 115 eine zusätzliche Corona-Info-Hotline über +49 241 510051 (auch am Wochenende von 7 bis 21 Uhr) eingerichtet.

Das NRW-Gesundheitsministerium hat darüber hinaus eine Hotline zum Coronavirus unter der Nummer +49 211 855 47 74 geschaltet.

Es wird von den Behörden ausdrücklich gebeten, nicht unnötig die Notrufnummern 110 und 112 zu belegen.